Wenn zu einer Herausforderung die Lösung nicht
        in Sicht ist, dann gibt es noch eine Möglichkeit:



Mit der kreativen Methode "TRIZ"
persönliche und berufliche Ziele erreichen.

Die Welt in der wir leben, wird immer komplexer und wandelt sich immer schneller.
Deshalb macht es Sinn, dass auch wir uns wandeln. Eine systematische Anwendung
von Kreativitätstechniken bietet dazu eine sehr gute Möglichkeit.

 


Die vielseiteigen Elemente von TRIZ sind universell einsetzbar und helfen auch, persönliche Herausforderung im privaten und beruflichen Bereich zu untersuchen und Lösungen zu finden.

Wir haben mit TRIZ in folgenden Themen-Bereichen bereits gute Erfahrungen gesammelt:

  • Steigerung der Lebens-Qualität
  • Stressbewältigung
  • Ziele erreichen
  • Technische und wirtschaftliche Aufgaben lösen
  • Produkte optimieren
  • Prozesse optimieren

Es ist unser Ziel, Ihnen in unseren 1-tägigen Seminaren bereits so viel Wissen zu vermitteln, dass Sie als Teil-
nehmer Ihre Herausforderungen systematisch analysieren und transparent machen können. Auf dieser Basis bietet TRIZ dann viele Ansätze zur Lösungssuche und zur er-
folgreichen Umsetzung der Lösung. "Mit methodischer Kreativität kommt man besser voran und erreicht sein Ziel schneller", das wird uns immer wieder von den Teilneh-
mern unserer TRIZ-Workshops bestätigt.
       Bild vergrößern


Genrich Altschuller, der Entdecker von TRIZ hat immer gesagt: "Wenn ein Problem nicht leicht gelöst werden kann, dann ist es vielleicht nicht korrekt formuliert" oder positiv formuliert: "Ein korrekt formuliertes Problem ist leichter lösbar".

Übersetzt heißt das, wenn wir die echten Ursachen unseres Problems finden, dann haben wir eine größere Chance das "Ideale-End-Resultat" zu finden“. Es ist normal, dass sich bei der Lösungssuche in Richtung "Ideales-End-Resultat" Widersprüche zeigen. Eine wesentlicher Lernstoff von TRIZ ist "Das Erkennen der Widersprüche", welche die Erfüllung der Aufgabe behindern bzw. den Weg zum "Idealen-End-Resultat" versperren.

Das Schöne an TRIZ ist, dass Sie Ihr Wissen systematisch aufbauen und ausbauen können, nachdem Sie die Einzigartigkeit und Begeisterungsfähigkeit dieses Know-hows erkannt haben. Es stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. 3 Stunden: TRIZ Probieren-Erleben-Profitieren  . . . mehr
  2. 1 Tag: TRIZ Praxis- und Erlebnisseminar  . . . mehr
  3. 3 Tage: TRIZ Level 1 Zertifizierung nach internationalem Standard  . . . mehr 
  4. 5 Tage: TRIZ Level 2 Zertifizierung nach internationalem Standard 
  5. 10 Tage: TRIZ Level 3 Zertifizierung nach internationalem Standard 

"Machen Sie es wie die Maus, finden Sie den direkten Weg zum Ziel"

Wie das geht? Das erfahren Sie in den Seminaren & Workshops:
– TRIZ Praxis- und Erlebnis-Seminare

Der TRIZ-Trainer: Robert Hierl, Leadership-Services

  • Entwickler für Sondermaschinen
  • Planer für Produktion und Logistik
  • Japan-Experte Verbesserungssysteme
  • Leiter Koordination Ideen-Management
  • Trainer und Coach für Six-Sigma-Projekte
  • Experte für Toyota-Produktions-System
  • Trainer TRIZ-Seminare und Kreativität (internationales TRIZ-Level 3 Zertifikat)
  • Trainer für Wertschöpfungs-Excellence in der Bürowelt und in der Fabrikwelt

TRIZ einfach und verständlich erklärt
Verbessern Sie Ihre Prozesse & Produkte mit Kreativität und System
durch die Anwendung der 40 Innovationsprinzipien

Der Russe Genrich Altschuller hat ein geniales System mit dem Namen TRIZ entwickelt, um zu erfolgreichen Erfindungen zu kommen. Als Patent-Ingenieur hatte er die Effizienz des russischen Patentwesens zu untersuchen und zu verbessern. Er analysierte mit enormer Fleißarbeit 4.000 Patente und fand einen verblüffenden Sachverhalt heraus: "Alle 4.000 Patente beruhen auf nur 40 Innovationsprinzipien"

Damit hatte er praktisch die DNA der Erfindungen geknackt. Wie besessen forderte er, in Russland dieses Wissen systematisch anzuwenden. Er war so überzeugt von seiner Entdeckung, dass er Stalin einen Brief schrieb, um Anerkennung und Unterstützung für seine Entdeckung zu bekommen. Stalin allerdings sah in Altschullers revolutionärem System eine Gefahr und verbannte ihn nach Sibirienins Straflager. Dort entwickelte er TRIZ nach dem Prinzip der 1 Mann-Universität weiter. Er sprach mit intelligenten Mitgefangenen, Professoren und Doktoren über seine geniale Erkenntnis und baute systematisch seine Lobby auf. Nach dem Tod Stalins wurde er 1955 freigelassen und der Verbreitung von TRIZ waren nun keine Grenzen mehr gesetzt.

Was wissen wir über Kreativität?
– Jeder hat Kreativität, besonders dann, wenn sie mit System freigesetzt wird!
– Kreativität hängt von der Stimmung ab, in der man ist!
– Kreativität entsteht, wenn man mit den richtigen Leuten zusammen ist!
– Kreativität kann man durch Methoden und Systeme fördern!
– Kreativität entsteht besonders dann, wenn man hoch motiviert ist!
Viele dieser Aussagen und Meinungen wurden wissenschaftlich untersucht und dennoch gibt es keine klaren Erkenntnisse, wie man Kreativität reproduzierbar machen kann, so quasi "Kreativität auf Knopfdruck".

Es gibt allerdings eine Erkenntnis:
"Wer sich auf die Suche macht nach Kreativität, der wird nach einiger Zeit wissen, ob Kreativität angeboren ist, oder ob man vielleicht doch etwas von diesem verborgenen Talent besitzt."
Nun gibt es tatsächlich erfolgreiche Erfinder, die behaupten, dass durch Anwendung von Denkprinzipien geniale Idee entstehen. Es ist also nicht nur dem Zufall überlassen, zur richtigen Zeit einen Geistesblitz für eine gute Lösung zu haben.
Wenn Sie Lust haben, diese Denkprinzipien und Kreativitäts-Techniken kennen zu lernen und aktiv auszuprobieren, dann kommen Sie einfach mit Gleichgesinnten zu uns nach Karlsruhe. Wir werden an praktischen Beispielen im Verlauf des Workshops erleben, wie Kreativität in Form viele rinteressanter Ideen frei und sichtbar wird.
Im Rahmen eines Trainings werden Sie in Teamarbeit erleben, wie Kreativität klassisch und modern entwickelt sowie methodisch eingesetzt werden kann. Dabei werden wir an praktischen Beispielen der Seminar-Teilnehmer lernen, wie mit Kreativität sowohl persönliche Herausforderungen gelöst, als auch Produkte und Prozesse verbessert werden können. Im Rahmen der TRIZ-Systematik werden wir die 40 Innovations-Prinzipien kennen lernen und an praktischen Beispielen anwenden.


Kreativitäts-Techniken

Klassische Kreativitäts-Techniken
– Brainstorming
– 635 – Methode
– 6 Hüte von DeBono
– Morphologischer Kasten

Einsatzfelder und Nutzen
– Stimulation kreativen Denkens

Entwickeln vieler Ideen durch kreativen Freiraum,
aus dem Unterbewusstsein heraus an die Oberfläche bringen
– Lösungen durch Ideenkombination
entwickeln durch Anwendung eines Systems vielschichtiger Kettenreaktionen von kreativen Gedanken
– Entwirren des Denkens
durch Separieren der verschiedenen Aspekte einer Betrachtung wie:
neutral, emotional, negativ, positiv, kreativ, kontrolliert
– Geordnetes Denken in Strukturen
gibt dem Anwender die Möglichkeit, große Herausforderungen zu bewältigen, indem Aufgaben aufgeteilt und der Reihe nach gelöst werden

Moderne Kreativitäts-Techniken
TRIZ + ARIZ
– 9 Felder-Denken
– Funktions-Analyse
– 40 Innovations-Prinzipien

Einsatzfelder und Nutzen
– Theorie zur Lösung erfinderischer Aufgaben als Standard-Denksystem

anwenden, um den weltweit anerkannten Erfindungs-Algorithmus zu nutzen
– Betrachtung von Zeit und Raum
der gegebenen Herausforderung, um den richtigen Ansatzpunkt für einen erfolgversprechenden Lösungsansatz zu finden
– Funktionale Analyse des Systems
um die Wirkung aller Komponenten auf das betrachtete Objekt kennen zu lernen. Dann Eliminieren von schädlichen Interaktionen um das System zu optimieren
– Innovations-Prinzipien anwenden
die es ermöglichen, Lösungen auf abstrakter Ebene zu finden, die dann auf der konkreten Ebene umgesetzt werden

Die Theorie zur Lösung erfinderischer Aufgaben

TRIZ wurde von Genrich Altschuller in den 40er Jahren in Russland entdeckt und in der Zeit von 1950 bis 1990 zu einem erfolgreichen System entwickelt. Anfang der 90er Jahre wanderten die meisten TRIZ-Experten und Professoren aus verständlichen Gründen nach Amerika aus. In den USA wurde das Erfindungs-System alsbald in Software gegossen in der Hoffnung, zu allen Problemen per "Knopfdruck" Lösungen zu bekommen. Die Erkenntnis, dass Kreativität nicht bzw. nur bedingt per Software automatisiert werden kann, führte dazu, dass die TRIZ-Methode in vielen Büchern beschrieben wurde, um sie den Menschen zur Lösung erfinderischer Aufgaben als Leitstrahl zur Verfügung zu stellen.

Die TRIZ-Systematik wurde anfangs von russischen Experten beschrieben, die den genialen Erfinder Genrich Altschuller noch persönlich kannten. Bis heute ist TRIZ aus verschieden Gründen noch nicht sehr bekannt und verbreitet. Die Methode wird vielfach als komplex bezeichnet.

Dies motivierte uns als Leadership-Services, die TRIZ-DNA herauszufinden und in strukturierter Form zu vermitteln.

So ist dieses Seminar entstanden und es wird bald aus den gleichen Gründen ein Buch geben mit dem Titel: "TRIZ in der Sprache des Managers". Ziel ist es, interessierten Menschen das TRIZ-Wissen zugänglich zu machen, um gute Lösungen mit Nutzen zu finden.
 

Kontakt

Robert Hierl
Leadership-Services

Hofleite 5
92272 Freudenberg

0049 171 5625010
0049 962791201
robert.hierl@leadership-services.com

Elemente meiner Know-how-Sammlung „Die richtige Lösung finden mit TRIZ“

TRIZ-Bücher Deutsch

Hier erhalten Sie eine Auswahl empfehlenswerter TRIZ-Bücher in deutscher Sprache:

1. Altschuller, G.S.: Erfinden – Wege zur Lösung technischer Probleme. VEB – Berlin, 1975.

2. Altow, G.: Der Hafen der steinernen Stürme. Berlin: Verlag Das Neue Berlin 1980.
2. Auflage.

3. Altschuller, G.S.; Seljuzki, A.: Flügel fur Ikarus. Über die moderne Technik des Erfindens. Gemeinschaftsausgabe Verlag MIR Moskau, Urania Verlag Leipzig, Jena, Berlin, 1983.

4. Altschuller, G.S.: Erfinden – Wege zur Lösung technischer Probleme. VEB Verlag Technik Berlin, 1984. Limitierter Nachdruck 1998, 280 Seiten, ISBN 3-00-002700-9.

5. Livotov, P.; Petrov, V.: Innovationstechnologie TRIZ. Produktentwicklung und Problemlösung. Handbuch. TriSolver Consulting 2002, Hannover,
302 Seiten, ISBN 3-935927-02-9.

TRIZ-Bücher Englisch

Hier erhalten Sie eine Auswahl empfehlenswerter TRIZ-Bücher in englischer Sprache:

1. Altshuller, G.: The Innovation Algorithm. TRIZ, Systematic Innovation and Technical Creativity. Technical Innovation Center, Inc. Worcester, MA, 1999.

2. Altshuller, G.; Zlotin, B.; Zusman, A.; Philatov; V.: Tools of Classical TRIZ. Ideation International Inc. 1999.

3. Altshuller, G.: And Suddenly the Inventor Appeared: TRIZ, the Theory of Inventive Problem Solving. Translated by Lev Shulyak. Worchester, Massachusetts: Technical Innovation Center, 1996.

4. Altshuller, G.: Creativity as an Exact Science. Translated by Anthony Williams. "Gordon & Breach Science Publisher", New-York, London, Paris, 1984, 1987.

5. Altshuller, G.: And Suddenly the Inventor Appeared: TRIZ, the Theory of Inventive Problem Solving. Translated by Lev Shulyak. Worchester, Massachusetts: Technical Innovation Center, 1996.

6. Salamatov, Y.: TRIZ: The Right Solution at the Right Time: A Guide to Innovative Problem Solving. Insytec, The Netherlands, 1999. 256 pages.

Moreover:

7. Altshuller, G.: 40 Principles: TRIZ Key to Technical Innovation. Translated and edited by Lev Shulyak and Steven Rodman. Worchester, Massachusetts: Technical Innovation Center, 1997.

8. Terninko, J.; Zusman; A.; Zlotin, B.: STEP-BY-STEP TRIZ: Creating Innovative Solution Concepts. 1997.

9. Terninko, J.; Zusman, A.; Zlotin, B.: Systematic Innovation: An Introduction to TRIZ (Theory of Inventing Problem Solving), 1998.

10. Viktor R.; Fey, E.; Rivin, I.: The Science of Innovation A managerial overview of the TRIZ methodology. The TRIZ Gorup. 1997.

11. Kaplan, Stan. Ph.D: An Introduction to TRIZ; The Russian Theory of Inventive Problem Solving. International Inc. 1996. 44 p.

12. Zlotin, B.; Zusman, A.: Directed Evolution: Philosophy, Theory and Practice. Ideation International Inc. 2001.

13. Rantanen, K.; Domb, E.: Simplified TRIZ: New Problem Solving Applications for Engineers and Manufacturing Professionals.

14. Rantanen, K.: SIMPLIFIED TRIZ: New Problem Solving Applications for Engineers. St. Lucie Press, 2002, 280 Seiten, ISBN 1574443232.

15. Savransky, S.D.: Engineering of Creativity: Introduction to Triz Methodology of Inventive Problem Solving. 2000.

16. Timokhov, V.: Natural Innovation, Examples of creative problem-solving in Biology, Ecology and TRIZ.

17. Clarke, Dana W. Sr.: TRIZ: Through the Eyes of an American TRIZ Specialist; A Study of Ideality, Contradictions, and Resources. Ideation International Inc. 1997.

18. and other...

Presseberichte / Reports